3. WIEDER DA Garten am alten Amtshaus (mit Rezept)

Kopie von IMG 0806


Schon im Vorgarten des heute als Superintendentur genutzten, 1688 errichteten Amtshauses bezaubern Blumen in einem Beet mit Buchseinfassung. Hinter dem Haus entstand seit dessen Sanierung 2010 links und rechts neben dem Treppenaufgang ein terrassierter Garten mit Trockenmauer. Hier blühen Bodendecker, dort überrascht ein von Petersilie eingefasster Weg, der zu einem Buchsrondell mit Rosenstock führt.

Auf der anderen Seite der Treppe verbirgt sich hinter einer Folge von Johannisbeeren ein Beet mit Erdbeeren, Kartoffeln, Tomaten − eben alles, was man in der Küche benötigt.

Der hintere Garten erstreckt sich fast von der Stadtmauer bis zum »Haus der fünf Kirchen«. Eine große Wiese wird dort für Feste der evangelischen Kirchgemeinde genutzt. Bänke laden zum Verweilen ein, eine Wasserpumpe verspricht Erfrischung.

In dem an der Stadtmauer gelegenen Teil umgrenzen Schattenbeete die Rasenflächen, ein Pavillon lädt zum Verweilen ein. Von dort fällt der Blick auf Elfenblumen, Frauenmantel, Akeleien, Pfingstrosen, den Gefüllten Hahnenfuß. Ständig kann der Besucher neue Eindrücke sammeln, sieht mannigfaltige Grüntone. Die Beete und Wege sind in geschwungenen Formen angelegt, alte Bäume schützen das Grundstück: Es gibt viele Gründe, sich in diesem Garten wohlzufühlen.

2012 war der schöne Gemeindegarten erst- und letztmalig beim "Tag der offenen Gartentür" geöffnet. Seitdem ist ein Frau-Holle-Backofen enstanden, in dem viele Leckerein von süß bis herzhaft auf urige Art zubereitet werden können. Die Gartenfee 2012 war Frau Stawenow, die als Ideengeberin für den Tag der offenen Gartentür in Delitzsch fungierte.

→ Sommerbowle, Kuchen aus dem Frau-Holle-Backofen, Kaffee

Familien Pecusa und Topfstedt, Schloßstraße 26, Zugang neben dem "Haus der fünf Kirchen" in der Schloßstraße

 

Kopie von IMG 0814 

Der Kuchen-Favorit am Tag der offenen Gartentür 2012: Rhabarberkuchen am alten Amtshaus

Zutaten & Zubereitung für Biskuit:
6     Eier
6     EL kaltes Wasser
1     Pr. Salz
300 g Zucker
320 g Mehl
25   g Butter od. Margarine zum Backblech einfetten
2     EL Semmelbrösel

 

  • Eier trennen u. Eiweiß mit Salz & kaltem Wasser mit Hilfe eines elektr. Handrührgerätes anschlagen
  • Zeigen sich Luftblasen, Zucker einrieseln lassen und das Eiweiß zu einer festen Masse steif schlagen
  • Eigelb vorsichtig unter die Eischneemasse rühren
  • Gesiebtes Mehl mit einem Schneebesen unterheben (bei Verwendung des elektr. Handrührgerätes fällt der Teig in sich zusammen u. wird nicht so locker)
  • Backblech einfetten u. d. Semmelbrösel durch schüttelnde Bewegungen darauf verteilen
  • Biskuit auf Backblech geben u. glatt streichen
  • Im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen (Tipp: auf Heißluft bzw. Umluft verzichten, dies trocknet den Boden zu schnell aus und er wird brüchig)
  • Boden auskühlen lassen. Danach d. Oberfläche vorsichtig ritzen und mit einem Löffel die obere Schicht ca. 0,5 cm tief abschaben. Dabei einen Rand von ca. 1 cm lassen.
  • Abgetragenen Boden in einer Schüssel vorerst beiseite stellen.

 

Einstellung Herd: Ober-/Unterhitze: 200° C    Heißluft:  175° C    Gas: Stufe 3-4


Zutaten & Zubereitung für Rhabarberfüllung:
1200 g frischer Rhabarber
2      Päckchen Sahnepuddingpulver (á 40 g)
200  g Zucker
2      Päckchen Vanillezucker
2-3   EL Marmelade

 

  • Rhabarber putzen, schälen und in 2 cm große Stücke schneiden
  • Puddingpulver mit 40 g Zucker vermischen
  • Von ½ l kaltem Wasser 12 EL abnehmen und diese kl. Flüssigkeitsmenge mit dem Puddingpulver anrühren
  • Rhabarber mit restl. Wasser, restl. Zucker und Vanillezucker ca. 5 Minuten kochen
  • Dann mit dem Puddingpulver binden und etwas abkühlen lassen.
  • Den Biskuitteig mit einem eckigen Tortenring abgrenzen. Den Boden mit der Marmelade beschmieren und zum Schluss die Rhabarbermasse auf den Biskuitteig gleichmäßig verteilen


Zutaten & Zubereitung für Sahnehaube mit Knusperstreusel:
100    g Butter
100    g fein gemahlene Mandeln
100    g Zucker
1000  ml Schlagsahne
2       Päckchen Vanillezucker

 

  • Beiseite gestellten ausgehölten Biskuitboden stark zerkrümeln, mit Zucker und Mandeln vermischen
  • Butter in beschichteter Pfanne erhitzen und Biskuitkrümel-Mandelgemisch rösten (Achtung, dabei stets die Knusperstreusel wenden!)
  • Haben die Streusel die richtige Farbe erreicht, aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen
  • Sahne mit elektrischem Handrührgerät steif schlagen und dabei den Vanillezucker unterrühren
  • Auf dem Rhabarber gleichmäßig verteilen und zum Schluss mit den Knusperstreuseln verzieren
  • Im Kühlschrank bis zum Verzehr kalt stellen
  • Es empfiehlt sich, Sahne u. Streusel ca. 1−2 h vor dem Verzehr aufzutragen, somit haben die Streusel kaum Gelegenheit sich mit Feuchtigkeit »vollzusaugen« und sind beim Verzehr wirklich knusprig.


TIPP: Da sich die diesjährige Rhabarbersaison bald dem Ende zuneigt, könnte man durchaus den Rhabarber auch gegen Erdbeeren austauschen.


Gutes Gelingen wünscht allen backfreudigen Enthusiasten Elke Winkler aus Wiesenena!

Kopie von IMG 0811