Auch außerhalb des "Tag der offenen Gartentür" gibt es in Delitzsch zahlreiche Gärten und Parks zu entdecken.

Zwingergärten – historische Terrassen an der Stadtmauer
Zwischen Stadtmauer und wassergefülltem Wallgraben liegen die privaten und stadteigenen Zwingergärten. Sie sind besonders gut von der Promenade aus zu besichtigen. Der Zugang zum größten städtischen Zwingergarten an der Südseite ist bei besonderen Anlässen von der Mauergasse aus möglich. Die gesamte Wehranlage stammt aus dem späten 14. und frühen 15. Jahrhundert und ist noch auf 1,4 Kilometern Länge erlebbar.
Lage: rund um die Altstadt.

pano11ba - kopie

 Foto: Stadtverwaltung Delitzsch/Christian Maurer

Lindenallee am Wallgraben – Promenieren im Schatten
Dieser schattige Promenadenweg führt unter teilweise 280 Jahre alten Linden rund um die Altstadt. Von hier aus ergibt sich der Blick auf die mittelalterliche Stadtmauer und die unterschiedlich gestalteten Zwingergärten. Die beiden Alleen hinter dem Barockschloss und zwischen Pfortenstraße und Roßplatz sind als Naturdenkmäler geschützt.
Lage: rund um die Altstadt. Zugang von Leipziger Straße, Hallesche Straße, Roßplatz

Stadtpark – Kurambiente zum Träumen
Kurambiente und Märchenwaldidyll verbindet die fast neun Hektar große Anlage. Im ältesten Teil stehen mehr als 100 Jahre alte Baumriesen. Der neuere ebenerdige Teil bietet mit ausgedehnten Rasenflächen, der Brunnenanlage »Genesung« und Solitärgehölzen beste Voraussetzungen für erholsame Spaziergänge.
Lage: zwischen Altstadt und dem Stadtteil Nord, zwischen Rosental, Gerberplan, Bitterfelder Straße und Securiusstraße.

Barockgarten am Barockschloss – Flanieren erwünscht!
Der ursprünglich 1692/93 angelegte kleine Lustgarten im französischen Stil hat heute wieder ein »parterre de broderie«, das mit seinen mit Ziegelbruch gefüllten Ornamenten an Stickerei erinnert. Die fächerförmig angelegten Kugelahornalleen sind im Sommer willkommene Schattenspender.
Lage: Am Barockschloss, Schloßstraße 31

kopie von schloss in delitzschFoto: Stadtverwaltung Delitzsch


Rosentalwäldchen – Vogelparadies in Schlossnähe
Durchflossen vom Lober und einem Seitenarm konnten sich hier zwei unterschiedliche Waldgesellschaften entwickeln, ein Traubenkirschen-Eschenwald und ein Eichen-Ulmen-Hartholzauenwald. Das älteste Delitzscher Naturdenkmal ist Lebensraum vieler Vogelarten und wird daher im Volksmund „Vogelwäldchen“ genannt.
Lage: Zwischen Rosental und Schlosspromenade

Rosengarten am Moorbad – Bezauberndes für Augen und Nasen
Als Oase für alle Sinne ist die am historischen Moorbad gelegene Anlage im Sommer ein reiner Blütentraum. Duftrosen, Strauch- und Kletterrosen säumen die Beete und die Wegesränder und betören die Spaziergänger. Das am Rand vorbeifließende Flüsschen Lober verleiht dem Rosengarten zusätzlichen Reiz.
Lage:an der Leipziger Straße, Wallgrabenpromenade

Städtischer Friedhof – Verweilen und Besinnen
Der schon 1878 begründete Friedhof verfügt über einen entsprechend historischen Baumbestand und lädt zum Spazieren und Verweilen ein. Der Charme der parkähnlichen Anlage entsteht durch die Ruhe sowie auch durch die alte Kapelle und die historischen Grabsteine.
Lage: Dübener Straße 60

Tiergarten Delitzsch – mit dem Tier auf »Du und Du«
Exotische und heimische Tiere begegnen den Besuchern auf dem fünf Hektar großen, barrierefreien Gelände, das besonders für Familien geeignet ist. Von A wie Affen bis Z wie Zebras sind viele Tiere nah erlebbar. Eine täglich geöffnete Cafeteria bietet Speisen und Getränke an.
Lage: am westlichen Stadtrand, an der B 184. Rosental 60. Geöffnet ist 9 bis 18 Uhr (Winter: 9 bis 16 Uhr)

Lindenallee bei Brodau – pittoreskes Naturdenkmal
An einer alten Feldsteinpflasterstraße nahe des Ortsteils Brodau stehen die beeindruckenden 115 Jahre alten Linden. Fast 60 Bäume bilden die Allee – zumeist sind es neben einigen Sommerlinden Winterlinden. Abseits der Bundesstraße 184 lohnen der Stopp und der Gang über die Pflastersteine entlang dieses Naturdenkmals.
Lage: an der B184 zwischen Delitzsch und Brodau

allee brodau peter franke leipzig

Foto: Peter Franke, Leipzig

Garten(t)räume in Reibitz – Tipps und Tricks inklusive
Ein herausragender 4000 Quadratmeter großer Privatgarten überrascht mit verschiedenen Gartenräumen, wie Rosengarten, Buchsparterre, persischer Garten. Der große Schwimmteich, die Goldregenpergola, eine Lindenlaube, Hochbeete für Gemüse und Stauden komplettieren das Ensemble. Besitzerin Ines Pleger gibt wertvolle Tipps zur Gartenanlage und -pflege.
Lage: Grünstraße 14, 04509 Reibitz

Weitere Ziele für Gartenfreunde in der Umgebung
Fast 2.000 Kleingärten gedeihen in Delitzsch, u. a. die Anlage Delitzsch-Ost an der Kleingartenstraße. 2014 gewann der Verein den Silberpreis im Bundeswettbewerb „Gärten in der Stadt“.

In Badrina bei Reibitz finden sich ein Gutspark und ein Bauernlädchen mit regionalen Produkten. Der Schlosspark Schönwölkau, ursprünglich vor 1785 angelegt, und der 1830 entstandene Schlosspark Löbnitz sind prächtige Anlagen im ländlichen Raum. Es lohnt zudem die Weiterfahrt in die Dübener Heide.

Im nahen Sachsen-Anhalt locken das Wörlitzer Gartenreich, der Irrgarten Altjeßnitz und der Schlosspark Reinharz.

Die abwechslungsreiche Seenlandschaft in der Umgebung von Delitzsch kann vielfältig genutzt werden: Werbeliner See zum Radeln, Skaten und zur Vogelbeobachtung, Grabschützer See mit Naturlehrpfad, Neuhauser See, Goitzsche bei Bitterfeld.